FANDOM


Orkstabelle 1

Ronk-Hai; Ular-Hai, Gimba-Hai und Ushar-Hai


Ûlar-Hai

Was andere über die Rasse denken


"Ich war tagelang unterwegs gewesen, immer gen Süden. Es war kalt und es regnete. Ich wollte nur nach Uruk-Goi zurück, hier im südlichsten Nebelgebirge war doch nichts mehr zu finden außer Feinde. Keine Ahnung mit welcher Nachricht ich da losgeschickt wurde. Wird Zeit für eine Beförderung. Ich hasste diese Botengänge ins Nichts. Und dann fanden sie mich, als ich schon dachte das Nebelgebirge hört auf. Sie starrten mich an. Kleine hässliche braunhäutige Orks, mit dichten vollem Haar. Ihre kleinen sehr hellen, fast leuchtenden Augen schauten mich misstrauisch an. Die freiliegende Haut, die man sah, war wohl mit Schmucknarben und unzähligen Piercings übersäht. Eine Orkrasse, wie ich sie bisher noch nie gesehen hatte, noch nicht einmal in Gundabad. Die Gerüchte schienen wohl zu stimmen was man sich so im Nebelgebirge erzählte. Dieser Shatraug der Sharas schien wohl wirklich was Eigenes aus unserer Gattung gemacht zu haben..."

Bericht von Thag'kân, Dargum aus Uruk-Goi

Beschreibung

Eins der jüngsten Orkvölker. Diese niedere Orkrasse lebte vor allem in Dunland und Isengard und entstand wahrscheinlich durch Sarumans Zuchtprogramme. Die Ûlar-Hai waren vor allem dadurch bekannt, dass sie ebenso wie die Mazauk-Hai, weniger lichtempfindlich waren als die anderen Orkrassen. Sie dienten hauptsächlich als Arbeiter, Holzfäller, Bogenschützen und Späher. Man munkelt, dass sie die Vorzuchten Sarumans für die Mazauks gewesen sein sollen.

Eine Eigenart der Ûlar-hai scheint es zu sein, sich den Körper mit Schmuck und Narben zu verzieren. Warum genau weiß keiner so richtig. Die meisten von ihnen tragen Piercings in allen möglichen Gesichts- und Hautfalten, so wie sie es selbst am schönsten finden.



Physiognomie

Größe: 1,50m - 1,70m
Statur: Kräftig gebaut
Haut: braune Haut und starke Körperbehaarung
Gesicht: Kräftige Schädel, kleine Ohren
Augen: sehr helle Augen, diverser Farben
Gliedmaßen: mit starken Armen und Beinen

Alter (in Hîsht-Dûmpu)

Dâg (Kleinkind): 4-5
Fîm (Jugendlicher): 6-7
Uruk/-lob (Erwachsen): ab 8
grobes Höchstalter: 35
Tragezeit: 6 Monate
Anzahl der Welpen in einem Wurf: 2 - 4  Foshân (Junge)

Geschichte:

ca. 2000 D.Z.

Saruman entdeckt nach dem Fall Angmars alte Schriften die Zuchten für Mazauk-Hai beschreiben.

Er fing darauf hin an zu forschen, und mit den Mitteln die er sich zu eigen machte zu experimentieren. So entstanden wohl aus Bilwissen und Uruks aus den Nebelgebirge (höchstwahrscheinlich Nâz-Hai und ähnliche) die ersten Zuchtversuche, an denen weiter geforscht wurde.

ca. 2500 D.Z

Es entsteht langsam eine stabile Struktur, die den Mazauk-Hai zwar ähnelt, aber noch lange nicht das Ziel dastellt. Er gibt der neuen Orkrasse den Namen Ûlar-hai, und benutzt diese als zuverlässige Arbeiter und Handwerker, so wie auch als Späher für seine versteckten Zuchthöhlen.

ca. 2800 D.Z.

Die Zahl der Mazauk-Hai war derart angewachsen, dass erstmals eine eigene, nur mit Mazauk-hai besetzte Piztor in Dol Guldur aufgestellt werden konnte. Diese wurde nach Süden entsandt und verheerte gemeinsam mit vor dem Rachekrieg der Zwerge geflüchteten anderen Orks aus dem Nebelgebirge Rohan.

Ein paar der Mazauk-Hai aus Dol Guldur machte sich der Weiße zu eigen und trieb seine eigenen Züchtungen voran.

ab 2800 D.Z.

Schleppend kam man dem gewünschten Zuchtergebniss näher, durch Bilwisse, Ûlar-hai und Magie, sowie auch einigen Mazauk-Hai aus Dol Guldur oder gar Mordor. Dies führte dazu dass die Ûlar-hai zu einer reinen Arbeiter und Späherklasse degradiert wurden, denen noch alle misslungenen Zuchtversuche in den nächsten Jahren beigefügt wurden, sofern diese nicht in Kamikazekomandos ausgelöscht wurden.

Selbstbild

Das war ja klar. Natürlich haben sie mich geschickt. Wen denn sonst? Wer sollte denn sonst für diese großen, fetten Ungetüme tagsüber spähen gehen. Während die großen Herren sich gemütlich kuschelnd, die vollgefressenen Leiber in ihren Schlafstätten streicheln und sich vor den Sonnenstrahlen verziehen. Klar dass man da mich schickt! Auslachen tun sie mich, aber vor der Sonne Angst haben tun sie. Mögen die nicht. Mir ist es egal, ich sehe Tagsüber sogar besser als Nachts. Aber das gefällt den Großen ja auch nur wenn sie es grade mal wieder brauchen, weil sie es nicht können. So sind sie die Großen. Eingebildet und aufgeblasen, aber wenn dann wieder was Wichtiges ansteht, schicken sie uns Kleine. Weil wir Dinge können die sie mit ihren Leibern niemals bewerkstelligen könnten. Diese blinden Affen.

Gedankengänge von Tarbâm'slai, Shirku einer gemischten Einheit

Verbreitung

Ort

Vorkommen

eigene Zucht?

Bemerkungen

Lugbûrz nein

Dol Guldur

fast keine nein aus dem südlichen Nebelgebirge ausgeschwärmte

Udûn

nein

Gorgoroth

nein

Doraz-Mor

nein

Dushgoi

nein

Nûrn

nein

Cirith-Ungol

nein

Rest-Murdur

nein

Ronkbûrzum

fast keine nein aus dem südlichen Nebelgebirge ausgeschwärmte

Uruk-Goi

wenige nein aus dem südlichen Nebelgebirge ausgeschwärmte

Gundabad

wenige nein aus dem südlichen Nebelgebirge ausgeschwärmte

Rest-Nebelgebirge

vorwiegend ja aus dem südlichsten nebelgebirge befindet sich die einzige offizielle Brutstätte der Ûlar-hai

Taubûrz

nein

ehem. Angmar

Fast keine nein aus dem südlichen Nebelgebirge ausgeschwärmte

zum diskutieren im Forum hier klicken