FANDOM


Orkstabelle 1

Ronk-Hai; Ular-Hai, Gimba-Hai und Ushar-Hai

Ushar-Hai

Was andere über die Rasse denken


Beschreibung

Eine sehr zahlreiche Rasse der niederen Orks. Die Ûshar-Hai waren kräftig und gedrungen. Sie dienten in Sauron´s Armeen als Arbeiter und Fußvolk.


Physiognomie

Größe: 1,50m - 1,75m
Statur: Sehr breit und kräftig gebaut
Haut: Sie hatten eine bräunliche Haut, mit leichten Stich ins Rote, neigen mit Ûlar-Hai zusammen am meisten zu rötlichem Haar
Gesicht: Da sie meistens als Arbeiter eingesetzt wurden, hatten sie keine besonderen Merkmale was ihre Sinnesorgane angeht. daher hatten sie eher kleine Nasen und kleine Ohren, mit vollem Haupthaar
Augen: Diverse unterschiedliche Augenfarben
Gliedmaßen: Kurze krumme Beine, sowie kurze sehr kräftige Arme


Alter (in Hîsht-Dûmpu)

Dâg (Kleinkind): 3-4
Fîm (Jugendlicher): 5-6
Uruk/-lob (Erwachsen): ab 7
grobes Höchstalter: 27
Tragezeit: 4 Monate
Anzahl der Welpen in einem Wurf:  4 - 7 Foshân (Junge)

Geschichte

Höchstwahrscheinlich sind die Ûshar im Laufe des ersten und Anfang des zweiten Zeitalters aus lauter unnützen Râ entstanden.

Man geht stark davon aus, dass die Uruks welche nicht geeignet für die Zuchten oder den Krieg waren, und für alltägliche Arbeiten eingesetzt wurden, sich über mehrere Jahrtausende unter sich selbst vermehrt haben, bis ein eigenes Arbeiter Volk daraus entstand.

Man sollte allerdings das Volk der Ûshar nicht unterschätzen. Sie sind die kleinsten Rädchen im Getriebe, die die ganzen großen Zahnräder am Laufen halten. Ohne sie gäbe es niemanden der die Felder bestellt, das Essen zubereitet, die Truppen versorgt, Gebilde baut, das Viehzeug versorgt, und und und...


Selbstbild

Das teuflische an dem Volk ist, dass sie wissen, dass sie wichtig sind.

In Rangkämpfen der großen Uruks hört man oft, dass der ein oder andere seinen Widersacher vergiftet haben soll. Doch ist es in der Tat oft der Fall, dass ein Ûshar den ein oder anderen vergiftet hat, da er schlecht behandelt wurde.

Gerade im Krieg sind die Uruks oft gewohnt einfach zu trinken und zu essen, und sich seltenst Gedanken darüber zu machen, wo denn eigentlich das Ganze herkommt oder zubereitet wird. Von den Ûshars nimmt man oft genau so wenig Notitz.

Manch ein schlauer Uruk durchschaut das Spiel, und setzt den ein oder anderen Ûshar zu seinem Nutzen ein.


Verbreitung

Ort

Vorkommen

eigene Zucht?

Bemerkungen

Lugbûrz häufig diverse

Dol Guldur

häufig diverse

Udûn

häufig diverse

Gorgoroth

häufig diverse

Doraz-Mor

häufig diverse

Dushgoi

häufig diverse

Nûrn

häufig diverse Die 'Sklavenfelder' bieten eine der größten Vorkommen dieser Rasse. Eben wegen jener Agrarwirtschaft, die dort herrscht.

Cirith-Ungol

häufig diverse

Rest-Murdur

häufig diverse

Ronkbûrzum

sehr selten nein

Uruk-Goi

häufig diverse

Gundabad

häufig diverse

Rest-Nebelgebirge

selten nein

Taubûrz

weniger ja

ehem. Angmar

selten nein

zum diskutieren im Forum hier klicken