FANDOM


Die Maubûr Takhbork'karn ist eine aus Kâr-Dushmor stammende Einheit des stehenden Heers. Kommandiert wird sie von Pizbûr Bolgoth Golnâkh. Ursprünglich als Tûzantar-Maubûr ausgehoben, hat sie sich mittlerweile zu einer gemischten Truppe gewandelt.


Geschichte

Spieljahr  -3

Bolgoth Golnâkh erhält das Kommando über die Maubûr Turrlag (siehe Charaktergeschichte Bolgoth, bereits dabei: Nûl'norka, Grazathûm) Auflösung der Maubûr Turrlag und Gründung einer neuen Pioniers- und Sabotageeinheit gleichen Namens, ebenfalls unter dem Kommando Bolgoth Golnâkhs (Kûbugh, Dargrish und Rot'grimm stoßen als Unteroffiziere zur Einheit, Borka, Bortogh und Morukh werden  ebenfalls zugeteilt, weiters wird der Trupp mit vielen erfahrenen Tûzantar ausgestattet)

Spieljahr -2

Sieg über die Spinnenfürstin Takhbork'karn

Wenige Jahre nach der Rückeroberung Dol Guldurs (2951 D.Z.) begann der neue Statthalter Khamûl bereits mit den Vorbereitungen auf den Ringkrieg, denn von hier aus sollten die Hauptangriffe gegen die Elben des Waldlandreichs und Lothlóriens erfolgen.
Zu diesem Zweck betraute er den verdienten Pizbûr (~Sergeant) Golnâkh „Bolgoth“ mit der Aushebung einer Pioniers- und Sabotageeinheit, die zur Zerstörung feindlicher und zur Errichtung eigener Stützpunkte in den Grenzgebieten operieren sollte. Golnâkh, ein verdienter Sappeur aus der Hochebene von Gorgoroth, der bereits an der Wiedererrichtung Dol Guldurs beteiligt war und seinen Beinamen „Bolgoth“, (~blutrünstiger Herr) sowie seinen Titel „Pizbûr“ Gerüchten zufolge der eigenhändigen Enthauptung seines schwächlichen Vaters und Offiziers verdankt, ließ Boten in alle Lande des Auges entsenden, um eine Reihe hochqualifizierter Spezialisten um sich zu versammeln.
Daneben bekam er als Pizgal (~Korporal) den erfahrenen Dargum (~Diplomat) Kûbugh, einen Dura-hai reinen Blutes aus den Nordreichen, sowie den Morgulhexer Dargrish, der als Frûmgrat (~Politoffizier) die Folgsamkeit der Soldaten gegenüber dem Auge überwachen soll, zur Seite gestellt. Seinem treuen Gefolgsmann, dem Sappeursveteranen Rotgrim überließ er die Aufsicht über die handwerklichen Einsätze des Trupps.
Der erste Einsatz der Kompanie sah einen Infiltrationsangriff auf den neu errichteten elbischen Stützpunkt „Garth Ethuil“ (~Sindarin: "Fort Frühling") südlich der Alten Waldstraße vor. Über Verhandlungen mit einer der Spinnenfürstinnen des Düsterwalds, die nur unter dem Namen Takhbork’karn (~die Rote Spinne) bekannt ist, gelangte Golnâkh an die Information, dass das Fort zurzeit unterbesetzt sei und daher eine leichte Beute darstelle. So drangen die Soldaten siegesgewiss durch den schnell ausgehobenen Tunnel in das Innere der Befestigungsanlage ein. Doch noch ehe sie hinaus gekrochen waren, mussten sie erkennen, dass sie in eine Falle getappt waren. Noch am vorigen Tage hatte ein Aufklärungstrupp Thranduils das Fort erreicht und vorerst Stellung bezogen. So sahen sich die Uruks einer deutlichen Übermacht elbischer Soldaten gegenüber. In einer blutigen Schlacht drohte der frisch formierte Spezialtrupp eine bittere Niederlage einzustecken, doch durch geschickte Rückzüge in den Tunnel, gelang es ihm, die Elben in die Irre zu führen und ihnen in der Dunkelheit aufzulauern. Unter herben Verlusten gelang es Golnâkh also rechtzeitig, das Blatt zu wenden und die Waldelben in den Tod zu treiben. Wütend ließ er daraufhin ihre Stellungen niederbrennen. Durch die Fähigkeiten seiner Folterknechte erfuhr er von einem Gefangenen, dass ein elbischer Botenläufer vor wenigen Tagen in die Fänge der Takhbork’karn geraten war. Lodernder Zorn flammte in den knapp zwei dutzend verbliebenen, teils schwer angeschlagenen Uruks auf - die feiste Spinne hatte sie zu ihrem eigenen, kranken Vergnügen ins Verderben geschickt!
Von finsteren Rachegelüsten getrieben scharte Golnâkh das letzte Aufgebot um sich, um es direkt zum Unterschlupf der achtbeinigen Verräterin zu führen. In blinder Hast verwandelten sie die Höhle der Spinnenfürstin in ein Meer aus Flammen. Brennend, hustend und mit der ein oder anderen Brandwunde versehen, stolperten die Uruks aus dem sonst so finsteren, nun hell auflodernden Bau, doch ihr hämisches Triumphgeschrei machte jeden Schmerz vergessen. Über eine Stunde dauerte es, während die Orks spottend an den Ausgängen der Höhle lauerten, bis der riesige, verkohlte Spinnenleib sich erbärmlich kriechend aus seiner Behausung schleppte. Unter dem frenetischen Jubel seiner Soldaten versetzte Golnâkh der lügnerischen Fürstin den gerechten Gnadenstoß. So kam die Kompanie zu ihrem Namen „Takhbork’karn“, denn ihre lohende Rache an der Roten Spinne verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Düsterwald und darüber hinaus.
Die folgenden Monde versahen sich die Soldaten vor allem darauf, ihre Wunden zu lecken und von ihrem Ruf zu leben. Nur vereinzelte Einsätze zur Ausbesserung einiger abgelegener Stützpunkte prägten diese Zeit. Eines Tages wurde Golnâkh jedoch vor den Rat Khamûls zitiert. Er erhielt den Auftrag, mit seiner Kompanie nach Barl Syrnac zu reisen, um dort einen langfristigen Außenposten zu errichten und die dortigen Truppen des Auges bei den Kriegsvorbereitungen zu unterstützen. Durch einige Rekruten verstärkt, jedoch noch immer weit unter Sollstärke brach die Maubûr Takhbork’karn in die fremden Lande auf.

Daraufhin Umbenennung der Einheit in Maubûr Takhbork'karn, die unterbesetzten Reihen werden fortan vermehrt mit einheimischen Uruklata aufgefüllt

Spieljahr -1

Mehrere kleinere Einsätze in Rhovannion (Nârkoz, Shatogtar und Grim stoßen zur Einheit)


1. Spieljahr

Tage des Blutes 2:

Die Maubûr wird wegen schwächelnder Moral nach Armenost strafversetzt, um einige Uruklata-Vasallenstämme bei einem Kriegszug zu unterstützen. Das Unternehmen scheitert an der mangelnden Disziplin der Wilden. Wutentbrannt fällt die Truppe auf dem Rückzug über einige der einheimischen Stämme her (Ghâsh'Nûrz, Grusharkû und Bâkumor stoßen dazu)

Die MTK wird zur Unterstützung der Außentruppen Murdurs nach Barl Syrnac beordert.


Drachenfest 2009:

Nach wochenlanger Reise trifft die MTK erstmals mit anderen Uruk zusammen. Mit der Bukra Shira-hai, den Shapog-gûr, den Grish Hont und der Bûr Shataûz besiegeln sie das Bündnis Grat-u-Murdur. In Zusammenarbeit mit einigen Uruklata-Stämmen gelingt es beinah, den Tod in den Wurmlanden neu zu entfesseln.


Epic Empires 2009:

In den Landen der Lesath unterstützt das Grat-u-Murdur die Truppen Alcyons, alte Verbündete der Bukra Shira-hai, da die Teilnahme an einem entschärften Wettstreit nicht dem Willen des Shakhbûrz entspräche.

(Thak'hîsht wird Dargrish unterstellt und begleitet fortan die MTK)


Römercon II:

Die MTK wird vom Aufklärungstrupp eines feindlichen Menschenheers überrascht. Schwer angeschlagen schafft sie es, die Angreifer zurückzuschlagen.


Bal'Hai-Thing 2:

Um sich zu bewähren werden Rot'Grimm, Nârkoz und Bâkumor ausgesandt, den Angriff einiger Uruklata-Stämme auf die Zwergenfeste Badzûr'Gund mit einigen anderen Uruk des GuM zu unterstützen.

Den ganzen Winter über verfolgt die MTK versprengte Shara bis an die Grenzen ihres Reichs "Latân-Uzg". Im Handstreich werden die wichtigsten Grenzbefestigungen genommen. Die Einheit ist bereit, in das Land einzufallen...


2. Spieljahr

Uruk Camp 3:

Mit nur wenigen Begleitern reist Bolgoth Golnâkh nach Takara, in die Lande des Dur Durba Bub-Hósh, um die Feierlichkeiten zum neuen Hîsht-Dûmp zu begehen. Das Falgashud (Orakel) Dargrishs weist dem Pizbûr eine große Zukunft und auch auf diplomatischer Ebene können Erfolge erzielt werden.


Römercon III:

Nachdem die Einheit mit zusätzlichen Truppen aus Mordor verstärkt wurde (Lûrghaash, Groshk, Maukûrz und Bulkakh stoßen zur MTK), gelingt es ihr, die Elitetruppen Latân-Uzgs zu zerschlagen und sich in dem Land festzusetzen. Bolgoth Golnâkh erobert ein Relikt des Mautor Drumor, der hier vor langer Zeit stritt, und tritt damit sein symbolisches Erbe als Durba von Latân-Uzg an. Unter vereinzelten Partisanenangriffen der geschwächten Shara beginnt die Einheit mit dem Aufbau von Befestigungsanlagen.

(Grâsh stößt zur MTK)


Grenzkonflikt:

Als Späher von Truppenbewegungen einige Tagesmärsche nordwestlich der Grenzen Latân-Uzgs berichten, entsendet Bolgoth eine kleine Delegation unter der Führung Dargrishs, um Näheres über ihre Absichten herauszufinden. Einige Shapog-gûr unter der Führung von Thub Durubârz treffen hier auf die Gesandten der MTK. Sie wurden von Barash Amûl ausgeschickt, um die MTK beim Kampf und den Bauarbeiten in Latân-Uzg zu unterstützen. Nachdem Dargrish sich von der Harmlosigkeit sowohl der menschlichen Truppen als auch der ortsansässigen Uruklata überzeugt hat, gibt er nach nur zwei Tagen bereits wieder den Abreisebefehl. Die Shapog-gûr begleiten den kleinen Trupp nach Latân-Uzg.


Drachenfest 2009

Zerstörung der Limbus-Anker, Fließbandopferungen in Zusammenarbeit mit Turachs Klaue um diesen Hammer aufzuladen, erste Grat-Con der MTK, Beef mit den Nachtgoblins (u.a. wegen deren OT-Missverständnis eines dämlichen Spielinhalts: durch "rosa Bändchen" angezeigter Wahnzustand, wer sich erinnern kann, darf jetzt nochmal kotzen *kotz* ) Dabei (14): Bolgoth / Christian, Dargrish / David, Borka / Lennart, Bortogh / Carsten, Morukh / Alex A., Nûl'norka / Saskia, Grazathûm / Ferdinand, Kûfarshan / Maggie, Nârkoz / Julien, Bâkumor / Bine, Azglat / Lorenz, Shakatrog / Herti, Rot'grimm / Peter, Kûbugh / Marc


3. Spieljahr

Drachenfest 2010

Nach dem sich das Bündnis Grat u Mudur als stark und zuverlässig erwiesen hat. Reist Maubur Takhbork`karn unter der Führung Bolgoth Golnak wieder zu dem Fest der Würmer. An dem Feldzug haben folgende Uruks teilgenommen: Bolgoth, Borka , Grazathûm , Zgurlûk, Bortogh, Nargaz , Nârkoz , Bâkumor, RotGrimm, Skraagh, Ghâsh'Nûrz, , Grusharkû ,Dargrish, Zafug, Thak'hîsht , Morukh, Grim, Kothdur, Lûrghâsh , Shakatrog, Bulkagh und Mokrash.

Die Tage waren heiß und es gab immer wieder Streit mit den Sharas, Sie brandeten an unsere Wälle. Erst nach einem Befreiungsschlag, einer riesigen Schlacht vor dem Lager des Chaos, verschwanden die Sharas von den Toren der Uruks. Am Abend zusammen mit der Uruklata wird die Nacht der Messer ausgerufen und Hunderte Uruks jagen im Blutrausch jeden Shara den sie sehen. Am Ende der Nacht sind Hunderte geopfert und zum Ruhm der Takhbork`karn wurden etliche Liter Blut vergossen. Durch dieses Opfer wird uns die Macht gewährt die Anker der Wurmlanden zu zerschmettern, noch vor Ende der Nacht sind 5 der 7 Anker zerschmettert. Mit Aufgang der Sonne wird uns die Macht genommen, so dass die Wurmlanden dieses Jahr der Vernichtung entgehen konnten. Des weiteren Wird Rotgrimm nach mehreren Verfehlungen der Rang des Pizgal entzogen und sein Leben in die Hand des Kultes des Ritters von Umbar gelegt. Seinen Platz als Pizgal teilen sich Borka als Pizgal der Nadak und Grusharkû als Pizgal der Klaus. Großritual unter Dargrishs Leitung (das Folterritual mit der orangen Monsterrauchpatrone), um 9 Streiter (inklusive Thak'hîsht) unter Umgehung des Todes in den Limbus zu schicken, diese kehren von dort unverrichteter Dinge wieder zurück Dabei (20): Bolgoth / Christian, Nûlnorka / Saskia, Grusharkû / Milka, Rot'grimm / Peter, Dargrish / David, Thak'hîsht / Lorenz, Ghâsh'nûrz / Till, Grim / Nils, Borka / Lennart, Bâkumor / Bine, Nârkoz / Julien, Shatogtar / Jonny, Lûrghâsh / Basti, Mokrash / Yannik, Grâsh / Torben, Zafûg / Maggie, Grazathûm / Ferdinand, Nargaz / Nele, Morukh / Alex A., Bortogh / Carsten

Geschichte:

Das Festmahl der Raben (Drachefest 2010)
Der Tag in den Landen der Würmer war heiß, wie die Öfen Murders und die Sonne brannte erbarmungslos. Nicht einmal der Wind wollte sich in dieser Hitze rühren.
Jeder Uruk der nicht zu einer Aufgabe gezwungen wurde quetschte sich in den spärlichen Schatten der Zelte.
Der Großteil der Takhbork´karn saß ihn Ihrer Halle und soff lauwarmen Harad-nin und vertrieben ihre Zeit mit Würfeln und Kräutern aus der Bâb . In den morgendlichen Stunden ist Blut geflossen, als die dümmlichen Shara versuchten die mächtige Feste des Heerlagers zu stürmen. Doch obwohl die Feinde die Feste nicht nehmen könnten, waren die Uruks unzufrieden, sie wollten sich nicht hinter Mauern verstecken und abwarten bis ein Shara dumm genug war hinein zu kommen.
Die Uruks hatte eine Weile ihren Spaß dabei und gut hundert Shara verloren ihr Leben dabei, doch die Anzahl der Shara vor den Mauern war immer noch zu groß, um einen Ausfall zu wagen.
So ging die Schlacht weiter bis die Tumfik einsahen, dass hier kein Sieg zu holen war und zogen mit ihren Truppen ab.
Die Uruks dürstete es nach Blut, aber die Verfluchte Sonne ließ keinen Aufmarsch der Truppen zu. Und so warteten wir unter der brennenden Sonne.
Doch dann nach einer Ewigkeit kam ein Bote.
Er wurde in die Halle geführt, in der sich die Anführer des Grat u Mudurs besprachen.
Es war ein Shara, der an die Dunklen Götter glaubte und um Hilfe bat, sein Lager würde von einem riesigen Heer von Kriegern angegriffen. Er flehte und bettelte, wir müssten unser Bündnis mit ihnen einhalten.
Am liebsten hätte ich die Made unter meinen Stiefel zerquetsch, doch die Anführer sahen die Situation anders. Sie schickten Shirkus zu den anderen Ork-Truppen, den Ushtarak Burzum, den Balhai und den Altem Blut. Die Anführer hielten Kriegsrat und die Shatraug fragten die Götter. Es dauerte nicht lang und der Himmel verfinsterte sich und dunkle Wolken zogen auf.
Das Heerlager der Uruks versammelte sich und die Klingen wurden gezogen. Als ein Heer vereint zogen wir auf den Feind. Die Luft war erfüllt mit der Schlachtrufen der Krieger und die Dunklen Trommeln der Uruks grolten über die Ebende.
Wir hielten auf einem Hügel keine 200 Schritt vom Feind entfernt und sahen eine Übermacht an Feinden, die ein winziges Lager an Chaosanhängern belagerten.
Es würden noch zwei Befehle gerufen
Linie bilden!…… Inraaasssss!
Und hunderte Uruks stürmten den Berg hinab auf einen fünf mal so großen Feind.
Die verblüfften Shara versuchten eine Verteidigungslinie an ihrer Flanke zu bilden, doch mit jedem Schritt, den die Uruks näher kamen, verzweifelten Dutzende der Sharas und begannen zu fliehen.
Die wenigen Krieger die standhaft blieben wurden zertrampelt. Die Uruks rannten durch die feindlichen Linien und schlachteten sie wie Vieh. Die Luft war von einem Nebel aus Blut durchzogen, der die Uruks nur noch wilder machte. Mit jedem Hieb der Uruks fiel ein weiterer Feind.
Wir trieben die in Panik geratenen Shara bis zu Ihren Festungen, die Ihre Tore sofort schlossen und Dutzende vor den Toren zurück ließen. Die ausgeschlossenen wurdne von den in Blutrausch geratene Uruks in Stücke gerissen.
Hätten wir zu diesem Zeitpunkt Belagerungswaffen dabei gehabt, hätten wir auch noch die Lager zermalmt.
Doch so war ein weiteres Kämpfen nur vergebliche Mühe, die verwundeten Feinde wurden getötet und die wenigen verletzten Uruks wurden versorgt.
Noch während wir den Marsch zurück ins Lager antraten machten sich die Raben und Krähen über die Toten her. Jeder Uruk hatte an die 3 Shara erschlagen, es war ein Festmahl für die Krähen. Das Schlachtfeld war vom Blut rot und die Vögel bildeten kleine schwarze Inseln auf der See aus blutig zerhackten Leichen der Tumfik.

Epic Empires 2010

In den Landen der Lesaht finden erneut Wettkämpfe für ketzerische Götter statt. Die Maubur Takhbork`karn reist unter der Führung von Bolgoth Golnak in die Lande um dem ketzerischen Treiben ein Ende zusetzen und die Macht Shakburz zu verbreiten. Uruks die Anwesend waren: Bolgoth, Borka , Grazathûm , Zgurlûk, Nûrdrak , Nargaz , Bûfogh ,Grâsh, Dargrish und Zafug. Die Anzahl der Uruk in den Landen hat drastisch abgenommen, aber durch das Bündnis des Grat u Mudurs kann der Vorposten in den Landen der Lesaht gehalten werden. Es gelingt ein Attentat auf Pizbur Bolgoth Golnak und nur durch schnelles Eingreifen der Heiler wird sein Tod verhindert. Ein schwarzer Tag für die Maubur Takhbork`karn, der eine Kerbe in der Geschichte der Einheit hinterließ. Auch das abschlachten der Attentäter lässt den Geschmack des Versagens nicht vergessen.


Ork VS Zwerge 2010

Auf Anfrage der Balhai, nach militärischer Unterstützung, für die Belagerung einer Zwergenfeste Bei der Belagerung kämpften : Borka , Narkôz, Grazathûm, Nargaz, Bûfogh, Grâsh, Bortogh, Nûrdrak,Morukh, Rot Grimm, Bâkumor und Bulkagh. entsendet Bolgoth Golnak eine Abteilung unter der Führung Borkas die Truppen der Balhai zu unterstützen. Zwei Tage kämpften wir an der Seite der Balhai, um die verlorengegangene Festung zurück zu erobern. Die Zwerge lieferten einen erbarmungslosen Kampf, wurden aber restlos aufgerieben.

4. Spieljahr

UC 4 2011

Auf Einladung der Shira-Hai in die Lande Takaras zum Hish dumpu reist Pizbur Bolgoth Golnak mit einer
S1160065

MTK UC 4

kleinen Truppe ins Land Takara.

An der Feier Teilgenommen hat:Bolgoth, Borka ,Narkôz, Grazathûm, Nargaz, Bûfogh, Grâsh, Grûur, Nûrdrak, Rot Grimm, Zafug, Dagrish und Skraagh. Rotgrimm kommt als Anhänger des Kultes vom Ritter von Umbar zurück zur Einheit. Die Hishdum Feier verläuft reibungslos. Am Kampf um den Ashurz Nadak des Gart u Mudur versagt Fauthugal Narkoz im Kampf. Der Rang des Ashurz Nadak erkämpft sich ... Der Shapog-Gur Pizurk Grûur wird der Maubur Takhbork`karn zu geordnet.

Römercon 4 2011

Der Befehl wird gegeben die Landen Latân-Uzgs einzunehmen. Pizbur Bolgoth Golnak zieht mit der kompletten Maubur aus um sich die Lande anzueignen. An der Hauptschlacht nahmen teil: Bolgoth, Borka , Grazathûm ,Sharku, Ghûk'Bûrz, Bagalâm, Bortogh, Grûur, Nûrdrak , Ghâsh'Nûrz, Grusharkû ,Dargrish . Die IX Legion wird vernichtend geschlagen und die ersten Festungsanlagen werden errichtet. Das Land Latân-Uzgs gehört ab sofort Pizbur Bolgoth Golnak. Sharku, Bagalam und Gukhburz werden der Maubur Takhbork`karn zu geteilt.

Drachenfest 2011

Durch eine von Sklaven betriebene Mühle werden Steine zu Tage gefördert, die ein Gerät aufladen, das von den Orks in fremden Lagern eingepflanzt wird, um diese zu schwächen. (hatte wegen SL-Unstimmigkeiten kaum Auswirkungen) Dargrish tötet Nagai (Schamane der Azshag-Ardai) mit 9 Stichen (gerüchteweise :D ), daraufhin rächt sich sein Clan an Dargrish. Es kommt zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen GuM und Bal'hai, nachdem eine korpulente Tänzerin bei den Bal'hai als Bub-Hosh bezeichnet wurde. Dargrish schließt ein Bündnis zum Wissensaustausch mit dem Erhabenen Pharao der Bewahrer von Nehekhara. Dabei (24): Bâkumor / Bine, Bolgoth / Christian, Borka / Lennart, Bortogh / Carsten, Brûsh / Jonas, Bûfogh / Marcel, Bulkakh / Henrik, Dargrish / David, Ghâsh'Nûrz / Till, Ghûk'bûrz / Max K., Grâsh / Torben, Grazathûm / Ferdinand, Grusharkû / Milka, Grûur / Hannes, Koth'dur / Wladimir, Mokrash / Yannik, Nargaz / Nele, Nârkoz / Julien, Nûl'norka / Saskia, Nûrdrak / Christoph, Rot'grimm / Peter, Shatogtar / Jonny, Thak'hîsht / Lorenz, Zgurlûk / Max G.


Epic Empire 2011

In den Landen der Lesaht werden erneut die ketzerischen Wettkämpfe abgehalten. Bolgoth Golnak zieht mit der Maubur aus um die Lesaht für ihren Fehler zahlen zulassen. Uruks die am Feldzug teilgenommen haben: Bolgoth, Borka , Grazathûm , Ghûk'Bûrz, Dargrish, (Haradrim Phazadir) und Nargaz. Die Anzahl der Uruks in den Landen hat noch weiter abgenommen und das Grat u Mudur verbündet sich mit der einzigen ernst zu nehmenden Armee in den Landen, dem Grünen Kometen. Mit den Uruks als Speerspitze in der Armee des Grünen Kometen ist kein feindliches Lager in der Lage Gegenwehr zu leisten. Nach einen der ersten Schlachten wird Fauthugal Nargaz zum Pizurk befördert. Obwohl das Grat u Mudur die Schlachten für den Grünen Kometen gewinnen konnte, wählten die Lesaht eine andere Armee als Sieger des Wettkampfes. Die Maubur Takhork`karn reist wieder in die Lande Latân-Uzgs.


Dataron 2011

Bei einer einfachen Mission die Nachschublinien zu verbessern, wird die Maubur Takhbork`karn in einen Angriff auf einen Handelsposten hinein gezogen. Anwesende Uruk die den Feind zurück geschlagen haben, waren: Bolgoth, Borka , Grazathûm ,Sharku, Ghûk'Bûrz, Bagalâm, Bortogh, Grûur, Nûrdrak , Ghâsh'Nûrz, Grusharkû ,Dargrish, Drûsh'Mokum ,Ulghâsh, Skritorû, Az'drâgh, Bâkumor und Nârkoz. Wärend die Maubur Takhbork´karn Vorräte bei einen freien Handelsposten beschaffen will, wird dieser von einer Armee aus Tumfik angegriffen. Die Maubur unter Führung von Bolgoth Golnak verteidigt den Handelsposten, solange bis Unterstützung von den Zabis Udu eintrifft und der Feind vertrieben werden kann. Während den Feiern des Sieges wird Nârkoz und Ghâsh`Nûr zum Pizurk befördert. Fauthugal Ulghâsh wird der Maubur zugeteilt. Quîlmatu wurde eingesammelt und als Pizurk bei der Maubûr eingegliedert.


5. Spieljahr

UC 5 2012

Ein weiter Hish Dump ist vorbei und die Shira-Hai laden die Takhbork`karn zum Fest. Bolgoth Golnak führt seinen Trupp in die Lande Takara. Auserwählte Uruks die an der Feier teilnehmen: Bolgoth, Borka, Morglat, Grazathûm, Ghûk'Bûrz, Bagalâm, Grûur, Nûrdrak, Dargrish, Ulghâsh, Skritorû, Az'drâgh, Zafug, Brûsh, Bûfogh, Zgurlûk, Skraagh und Nârkoz. Schon bei der Anreise stellt die Maubur Takhbork`karn fest das die Lande Takara kein sicherer Ort mehr ist. Sharas belagern das Land und die Shira-Hai sind kaum im Stande das Land zu halten. Gemeinsam mit dem restlichen Grat u Mudur unter Führung des Militärs wird der Vorposten der Sharas vernichtet. Während der Feier befiehlt Bolgoth Golnak Gratu Barash Amul die Übergabe Az'drâghs an die Reihen der Maubur Takhbork`karn. Der Fauthugal Skritorû wird Rotgrimm,Diener des Ritter von Umbar unterstellt, um seine Fertigkeiten bei Belagerungen zu verbessern. Der Wettkämpf des Ashurz Nadak des Grat u Mudur, wird dieses Jahr vom Pizurk Ghûk'Bûrz der Maubur Takhbork`karn gewonnen.

Balhai 2012

Eine Einladung der Balhai erreicht die Maubur Takhbork`karn. Bolgoth Golnak entsendet eine kleine Delegation unter Leitung von Pizgal Borka. Bei der Schlacht anwesende Uruks: Borka , Zafug, Ghûk'Bûrz, Quîlmatu Az`drag und Skritorû. Mit Hilfe der Shapog-gûr können einige Schätze der einheimischen Sharas erobert werden. Es werden genauso viele Spannungen aufgebaut wie alte abgebaut, weitere Diplomatische Einsätze sind nötig.


Drachenfest 2012

Ein Großteil der Maubur Takhbork`karn reist unter der Führung Bolgoth Golnak in die Drachenlande um dem ewigen Kampf ein Ende zu setzen. Anwesende Uruks: Bolgoth, Morglat , Borka , Grazathûm , Zgurlûk ,Quîlmatu , Ghûk'Bûrz, Bagalâm, Bortogh, Grûur, Nûrdrak , Nargaz , Nârkoz ,Bûfogh ,Grâsh , Bâkumor, Rot Grimm, Drûsh'Mokum ,Ulghâsh, Skritorû, Vadokan ,Az'drâgh , Skraagh, Ghâsh'Nûrz, Kûbugh ,Brûsh, Grusharkû ,Dargrish und Zafug. Das Grat u Mudur zwingt die Uruklata ein Ritual abzuhalten um den Götterhammer zu beschwören. Eine Waffe die die Macht hat die Drachen zu vernichten. Rotgrimm, ein Anhänger des Ritters von Umbar, ergreift die Waffe und erschlägt während der Schlacht einen der Würmer. Sein Opfer für diesen Sieg ist sein Leben. Sein Name wird Legende und ist ein Symbol für den Glauben an den Shakburz. Bolgoth Golnak erhält den Befehl zurück nach ... zu kehren, den Befehl über die Maubur überlässt er den frisch beförderten Gratu Borka. Auch Dagrish erhält einen Befehl und zieht mit Zafug in die Dush Goi um seine Forschungen fortzusetzen. Nach dem Tot eines der Würmer verschwören sich die restlichen Würmer um die Uruks zu vernichten. Das Grat u Mudur zieht sich aus den Landen der Würmer zurück, um den Zorn der Würmer auf die Uruklata zu lenken. Ein paar irrsinnige Uruklata-Schamanen versuchen kläglich einen Hammer (es ist womöglich derselbe wie 2009, fragt mich nicht) zu beschwören, um damit einen der Drachenavatare zu töten. Beseelt von der Macht des Mautark erobert Rot'grimm den Hammer in mehreren Zweikämpfen, in denen er jeden Gegner gnadenlos besiegt. Mit dem Hammer zieht er in die Schlacht und verletzt den silbernen (?) Avatar derart, dass dieser sich verletzt zurückziehen muss (wieder mal SL-Unstimmigkeiten bezüglich des Todes von Avataren usw.). Rot'grimm stirbt dabei und bekommt in einer abendlichen Verbrennungszeremonie sein letztes Geleit. Dargrish versucht, Wissen über Nekromantie u.Ä. zusammenzutragen und besucht daher das Schwarze Lager sowie die Bibliotheken des Grauen Lagers und des Erhabenen Pharaohs. Allerdings bleibt der Ertrag daraus ziemlich bescheiden. Dabei (28): Ulghâsh / Alex K., Brûsh / Jonas S., Dargrish / David, Skritorû / Annika, Mogrâkh / Oskar, Zgurlûk / Max G., Nûrdrak / Turach, Grûur / Hannes H., Ghûk'bûrz / Max K., Nârkoz / Julien, Bulkakh / Henrik, Grazathûm / Ferdi, Nargaz / Nele, Zafûg / Maggie, Grâsh / Torben, Gondâg / Hannes W., Drûsh'Mokum / Alex B., Borka / Lennart, Ghâsh'Nûrz / Till, Grusharkû / Milka, (Sharkû / Rico), Bâkumor / Bine, Bagalâm / Schubi, Vadokan / Ollie, Kûbugh / Marc, Bortogh / Carsten, Rot'grimm / Peter, Bolgoth/Morglat / Chris


Epic Empire 2012

Ein kleiner Aufklärungstrupp aus 5-6 Uruks und einem Haradrim lagern beim Grünen Kometen. Es werden Informationen über alle Lager gesammelt und eine Karte angefertigt um die Rückkehr der Uruks im nächsten Jahr (2013) vor zu bereiten. Dabei (3): Harad / Ulghâsh / Alex K., Zgurlûk / Max G.


UC 6 2012

Auf Einladung der Shira-Hai in Ihre Lande zu kommen, sendet die Maubûr Takhbork`karn Quîlmatu und Grûur in die Lande Takaras um die diplomatischen Beziehungen zu stärken und einige Handel abzuschließen.


Römercon 6 2012

In den Landen Latân-Uzgs werden wieder Spuren von der IX Legion gesichtet. Unter dem Kommando von Gratu Borka schlägt die Maubur Takhbork`karn den Feind zurück. Uruk, die an der Schlacht beteiligt waren, sind: Bortogh, Gruur, Morglat, Bagalam, Skritoru, Grash, Quilmatu und Borka. Während der Feier über den Sieg werden Grûur und Morglat zum Fauthugal degradiert und Skritoru und Grash zum Pizurk befördert. Die Lande werden weiter befestig, da eine weitere Invasion der Legion wahrscheinlich ist.


6. Spieljahr

UC 7 2013

Die Shira-Hai haben wieder eingeladen. Das Land Bub Hoshs ist verwahrlost und überrannt. Unter dem Kommando Borkas reisen Grûur, Skritoru, Nûrdrak, Ulghâsh, Morglat und Borthog an. Ein neuer Fauthugal namens Zhûul wir der Maubûr hinzugefügt. Es artet teilweise mal mehr mal weniger zwischen Miliz und Militär aus, grade zwischen den Offizieren fliegen Beleidigungen und Sticheleien. Morglat wird gegen späten Abend auch aus der Militärjurte verbannt, weil er zuviel bei der Miliz war.


Römercon 2013

An den Grenzen Latân-Uzgs werden mehr und mehr Shara gesichtet. Gratu Borka führt einige Truppen um die Grenzen zu sichern. Noch bevor die Truppen die Grenzlager erreichen, beginnt die Invasion der IX Legion. Die Maubûr Takhbork'karn kann den Vormarsch der Feinde stoppen, aber nicht verhindern, dass diese einen Brückenkopf errichten können. Neue Fauthugal die der Maubur zugeteilt wurden und die Schlachten überlebt haben: Ashûrzlûk, Shaklûk, und Bûrguul-thâuk Uruks die an den Schlachten teilgenommen haben: Borka, Gruur, Grâsh, Parflok, ashûrzlûk, shaklûk, und Bûrguul-thâuk.


Land und Lehen 2 (2013)

Auf Einladung der Shrakor die Landen Pirmasens zu erobern, entsendet Bolgoth Golnak ein Nakhu unter Führung Gratu Borkas. Die Shaporgur und Zabis Udu stellen sich unter den Befehl der Maubûr Takhbork´karn und zeigen die Überlegenheit des Militärs im Feld und Taktik. Es gelingt mehrere wichtige Gefangene zu nehmen und unsere Überlegenheit zu beweisen. Gruur erhält wieder den Rang eines Pizurk nach dem er sein Wert mehrfach bewies. Die Spannungen zwischen den Miliz und dem Militär weiten sich aus nach dem Bub-hosh Pizurk Nurdrak das Schänden einer Ronk-hai lob vorwarf. Gratu Borka und Bub-hosh beschließen den Wurf der Lob abzuwarten, doch die da durch entstandenen Spannungen entluden sich in einigen Schlägereien zwischen den einfachen Uruks.

Der Feldzug endet in einem Desaster nach dem Naguur mit dem Shara eine offene Feldschlacht vereinbart. Die zahlenmäßige Übermacht ließ die Schlacht zu einem kurzen Kampf und einem langen Rückzug werden. Uruks die an dem Eroberungsfeldzug teilnahmen: Borka, Gruur, Ulgash, Nurdrak und Zhuul.


EE 2013

Nach dem Sieg in den Wurmlanden wird ein neues Land für Beute gesucht. Die Wahl fiel auf die Lande der Lesath. Nach den vielen erfolgreichen Jahren in denen die Maubûr Takhbork`karn in diesem Landen Beute und Siege errungen hat, schickt sie nun ihre Besten, um in diesem Land einen Vorposten zu errichten. Der Lagerplatz wird eine verlassene Mine, die in wenigen Tagen zu einer Festung ausgebaut wird, die ihres gleichen sucht. Die Feldzüge in den Landen verliefen gut und das Heerlager verbreitete Angst und Schrecken. Aber auch einige neue Verbündete taten sich auf und neue Handelspartner wurden gefunden. Die Spannungen zwischen dem Militär und der Miliz weiteten sich aus und es wäre beinahe zu offenen Kämpfen gekommen, aber die Macht des Militärs hat die Miliz wie einen verängstigten Hund zurück in seine Hallen geschickt. Die Bündnisse mit den Uruklata Clans verliefen sehr erfolgreich. Gratu Borka schloss einige Verträge mit den Clan der Grishmakai, die weitere, Handel erlauben. Quilmatu erreichte erste Erfolge in den Verhandlungen mit den Shrakor, die sich als sehr vielversprechend erweisen könnten.

Weitere Vorkommnisse: Nach dem Gratu Borka Morglat die Erlaubnis für einen Lamauk erteilt hat, sollte dieser genug Fürsprecher finden, fordert Morglat Borka zum Kampf und wird im Zweikampf in seine Schranken gewiesen. Morglat wird daraufhin kurzzeitig zum Snagalata degradiert, um bis auf Blut gepeinigt zu werden. Kurzdrauf wird Morglat von Bolgoth Golnak zum Fauthugal erklärt, seines Blutes würdig.

Ulgash wurde für seine Leistungen zum Pizurk befördert. Nach einer Befehlsverweigerung und dem Vergehen sich an dem Eigentum eines Offizier zu vergehen wird Nurdrak zum Fauthugal degradiert und kurzer Hand entmannt.

Uruk die den Feldzug überlebt haben: Pizbur Bolgoth, Gratu Borka, Bortogh, Ulgash, Nârkoz, Vardokan, Gruur, Skritoru, Raz, Quîlmatu, Morglat, Nurdrak, Zhuul, Zgurlûk, Kuflug.


Dataron 2013

Ein kleiner Trupp unter dem Kommando Gratu Borkas führt einen Späh-Auftrag in den Landen Datarons aus, um die dortige Lage einzuschätzen. Die Lande sind immer noch in Furcht vor den Uruks und nur der Anblick von den paar Wenigen versetzt die Feinde in Angst und Schrecken. Das Land ist im Kriegszustand und sie jagen ihre eigenen Magiebegabten und schicken sie in den Tot oder Verbannung. Das Land zeigt kaum Stärke, aber dafür reiche Bodenschätze und ist ein lohnendes Ziel für Beutezüge.

Uruks die an dem Auftrag teilgenommen haben: Gratu Borka, Dargum Quilmatu, Sharogal Bagalam, Gruur, Zhuul


Römercon 2013

Die Shara haben sich in festgesetzt wie die Zecken auf einem Warg. Gratu Borka führt einige Truppen um die Feinde endgültig zu vernichten. Der von den Shara in Frühjahr erbaute Brückenkopf ist schwer befestigt und die Angriffe der Maubur zeigen keine Wirkung. Die Wälder werden immer unsicherer, es gehen wieder einige Vorposten verloren. Eine Gesandte aus Murdur trifft ein und verschafft sich einen Überblick über Situation in Latân-Uzgs. In einer der Schlachten wird die Gesandte von einer verirrten Klinge getötet.

Neue Fauthugal die der Maubur zugeteilt wurden und die Schlachten überlebt haben: Gesandte (Siri) Uruks die an den Frontschlachten teilgenommen haben:

Borka, ashûrzlûk, shaklûk, Zhuul, Zgurluk,(Malte),(Siri)
S1410045

Mitglieder - Römercon 2013 Maubur Takhbork`karn

7. Spieljahr

Fjordland 2014

Der Balgris lädt zu einem Feldzug in seinem Land ein.
Gratu Borka führt einige Truppen in die Druchhai(?) um die Balhai zu unterstützen und den Feinde zu vernichten.
Nach dem Eintreffen und den ersten erfolgreichen Verhandlungen ziehen die Balhai und die Maubur Takhbork`karn aus, um den Feind zu zerschmettern.
Der völlig überraschte Feind wurde von der geballten Stärke der Uruks schon beim ersten Angriff fast vernichtet.
Um den Feind zu zermürben, sorgten unsere Shirkus dafür, dass die dreckigen Shara keinen Moment der Ruhe während der Nacht hatten. Ohne dass sie sich von Ihren Wunden erholen konnten, waren sie leichte Beute in der nächsten Schlacht.
Am folgenden Tag schafften wir es zusätzlich noch, die hiesige Bevölkerung gegen ihre Beschützer aufzubringen.
So dass die nächste Schlacht den Feind zu einem blutigen Rückzug zwang.

Die Feier und die Verhandlungen mit den Balhai verliefen sehr zufrieden stellend.
Die Grishmarkai werden ihre Waffen.Lieferung pünktlich zu den Feldzügen in den Landen der Lesath überbringen.
Die Vorrats-Lieferungen der Shrak`kor werden weiter wie gewohnt geliefert.
Die Ashag´Ardai streben ein engeres Bündnis mit den Takhbork`karn an, dass fürs erste bestehen soll.

Weitere Ereignisse:
Nurdrak wurde zum Peitscher der Truppe ernannt, um die Truppe wieder in Form zu bringen.
Entweder stirbt er bei der Aufgabe oder er schafft sich wieder einen Namen im Trupp.
Zhuul hat sich zum wiederholten Mal hervorgetan und würde zum Pizurk befördert.
Parkosh hat eine Prüfung zum Pizurk abgelegt und sie mit spitzer Zunge gewonnen.
Quilmatu wird die Aufgabe übergeben zwei magische Kugeln dem Furmgrat zu Übergeben.
Neue Fauthugal die der Maubur zugeteilt wurden und die Schlachten überlebt haben:
Globfíl, Iish
Uruks die an den Frontschlachten teilgenommen haben:
Borka, Ashûrzlûk, Shaklûk, Globfíl, Iish, Zhuul, Parkosh, Bortogh, Nurdrak, Quilmatu und Gruur.


UC 2014

Bub Hosh lädt zu der Hish dumpu Feier ein.
Gratu Borka führt einige Truppen zum Fest, um die Nachricht von der Beförderung, des Dur Durba zu bestätigen.
Nach einer ermüdenden Anreise wird das Lager zusammen mit den Shapoggur, den Grishmarkai und den Throqush aufgeschlagen.
Die Feier verlief weitestgehend ruhig nur ein paar ansässige Shara versuchten ein paar Sklaven zu befreien, wurden aber sofort vertrieben.
Die Feiern wurden im Namen der Luthic abgehalten um die nächsten Welle an Geburten zu erhöhen.
Des Weiteren wurde ein neuer Ashurz Nadak gewählt, die Wahl fiel auf Slogbur der Shapog`gur, der nach einigen Prüfungen gegen den geschwächten Pizurk Gruur im Zweikampf gewann.
Am Abend gesellte sich der neue erhobene Mauthor Bub Hosh unter die Uruks um der Feiern bei zuwohnen.
Während des Abschlussrituals werden Rotgrimms Gebeine enthüllt die sich nun wieder in der Obhut der Maubur Takhbork`karn befinden.
Borka hat beschlossen das Kartenmaterial mit den Shapoggur zu teilen und sie bei der Erstellung neuer Karten zu unterstützen.
Die Grishmarkai reisen mit der Maubur Takhbork`karn gemeinsam nach Latan`uzg um dort gegen die IX Legion zu kämpfen.
Nurdrak zeigt das er ein gläubiger Diener ist und hält eine Weihe des Dur Gash mit Hilfe des Furmgrat ab.
Weitere Ereignisse:
Die neuen Fauthugal wurden untersucht. Skûm wird Bagalam unterstellt und soll sich den Künsten des Sharogal annehmen.
Sagrûz wird in die Reihen der Nadak gepeitscht
Die anwesenden Uruks wurden gegen eine Seuche der Shara geimpft, um Kampfausfälle zu vermeiden.

Neue Fauthugal die der Maubur zugeteilt wurden und die Schlachten überlebt haben:
Skûm , Sagrûz
Uruks die an den Frontschlachten teilgenommen haben:
Borka, Zhuul, Nurdrak, Gruur, Skûm und Sagrûz.


Römercon 2014

Die Maubur Takhbork'karn lädt die Balhai in ihr Land, um gemeinsam ihre Feinde zurück ins Meer zu drängen.
Gratu Borka führt die Truppen der Maubur Takhbork`karn und der Balhai an strategisch wichtigen Punkte ,um die Reihen zu sichern.
Die Ersten Kämpfe waren schnell und brutal geführt Angriffe auf die neuen ,noch kaum befestigten Anlangen der Legion.
Der Sieg würd noch am gleichen Abend gefeiert. Der Feind nutzte die Chance, um dass eigene Lager anzugreifen.
Vor allem die Balhai wurden von diesem Überraschungsangriff hart getroffen.
Gratu Borka übergab den Angriffsbefehl an Gruur der seine Fähigkeiten beweisen sollte.
Mit einer überlegenen Taktik vernichtete er unter hohen Verlusten das Hauptfeldlager des Feindes.
Des Weiteren wurde dem östlichen Feldlager des Feindes so schwere Verluste zu gefügt, dass der Feind sich zurückgezogen hat.
Sodass sich die Frontlinie, um fast 3 Tagesmärsche näher an die Küste verlagert hat.
Die anschließende Feier wurde durch zwei Zwischenfälle gestört.
Zum einem würde der Bericht gebracht das sich eine Kohorte der Legion sich durch die Frontlinie geschlichen hat und Mochlug`karn angegriffen hat.
Der Angriff war kaum eine Gefahr aber eine Demütigung für die Shirku.
Die zweite Störung der Feier war ein Giftanschlag auf die Geistige Führung der Grishmakai.
Der Anschlag wurde so stümperhaft ausgeführt das es nur ein Uruk der Balhai gewesen sein kann.
Weitere Ereignisse:
Nurdrak wurde ein Orden verliehen für die sichere Überbringung der Gebeine Rotgrims.
Neue Fauthugal die der Maubur zugeteilt wurden und die Schlachten überlebt haben:
Zarnúr
Uruks die an den Frontschlachten teilgenommen haben:
Borka, Zhuul, Nurdrak, Gruur, Quiilmatu, Globfil, Ashûrzlûk, Shaklûk, Bagalam und Zanúrz.


Balhai Ting 2014

Nach den Schlachten in den Fjordladen und in Latan ùzg haben die Balhai die Maubur Takhbork`karn zu ihrem heiligen Treffen in die Ruch-hai eingeladen.
Gratu Borka und Dargum Quuilmatu sind mit einer kleinen Truppe ausgezogen um die Bündnisse zu festigen und neue Verträge abzuschließen.
Die Feier lief reibungslos ab, ohne große Störungen.
Bis auf einen Tiefling der versuchte sich an der Truppenkasse zu bereichern, aber es nicht an Zhuul vorbei schaffte, gab es keine nennenswerten Zwischenfälle.
Am Ende der Feier kurz vor Aufbruch der Truppen kommt ein Bote, der von schweren Angriffen in Latan úzg berichtet, die Frontlinie hat sich tiefer ins Land verlagert.

Uruks die an den Frontschlachten teilgenommen haben:
Borka, Zhuul, Gruur, Quiilmatu, Skritoru und Zanúrz.

Nâkhu (Untereinheiten)

Die Takhbork'karn verfügt über vier Untereinheiten, Nâkhu (Hände) genannt:

  • Nadak-Nâkh unter Gratû Borka
  • Shirku-Nâkh unter Ashûrz Shirku Grazathûm
  • Kalus-Nâkh unter Pizgal Grusharkû
  • Frûmgrat-Nâkh unter Ashûrz Pizgal Dargrish


Spieler der Maubûr Takhbork'karn

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.