FANDOM


Bildschirmfoto 2013-12-16 um 14.46.47

vorläufiges Rassenbild von Britta 'poison' Hoyer http://poisonmilow.deviantart.com oder http://larpwiki.de/BrittaHoyer

Mazauk-Hai

Was andere über die Rasse denken

"Natürlich hatten wir uns darauf verlegt, bei Tage zu ruhen und die Nächte zu durchwachen, denn wie jedes Kind weiß, hassen die Orks das Taglicht. Und nun hatten wir uns gerade zur Ruhe gelegt als der Morgen graute, da wurden wir durch den spitzen Schrei des Wachhabenden geweckt. Panisch eilten wir auf die Wehrgänge, doch wir kamen nicht mal bis an die Zinnen. Eine schwarze Flut riesenhafter Ungetüme drängte schon mit aller Macht über unsere Mauern. Weder Klinge noch Pfeil konnte diesen neuerlichen Schrecken aufhalten. Es war ein Alptraum! Diese Bestien waren größer, kräftiger, wilder und 

unerbittlicher als jeder Ork, den irgendeiner von uns je zuvor gesehen hatte!"

Dior, gondorianischer Soldat und einer der wenigen Überlebenden des Falls Osgiliaths, 2475 D.Z.


Beschreibung

Orkstabelle 4

Dura-Hai und Mazauk-Hai

Eine besonders große und starke Orkrasse. Die Mazauk-Hai sind weniger lichtempfindlich als andere Orks und besonders groß und gerade gewachsen. Sie sind geborene Krieger und werden häufig als Hauptleute für niedere Orks ausgewählt.

Von den anderen Orkrassen wurden die Mazauk-Hai auch als "Affen" beschimpft , denn obwohl die meisten niemals einen Affen zu Gesicht bekommen hatten, kam ihnen "Affe" zweifellos als ein äußerst schlimmes Wort vor.


Physiognomie

Größe: 1,85 m und größer
Statur: normal bis kräftig gebaut, häufig muskulös
Haut: dunkelgraue, schwarze oder schwarzbraune Haut ("Black Uruk-hai of Mordor"), daher auch "Uruk-mor"(schwarze Orks) genannt.
Gesicht: ausgeprägte Wangenknochen, breite Kiefer, hohe Stirn
Augen: weiße/helle Augenfarben
Gliedmaßen:

lange, kräftige Arme und Beine

Alter (in Hîsht-Dûmp)

Dâg (Kleinkind): 3 - 6
Fîm (Jugendlicher): 6 - 9
Uruk/-lob (Erwachsen): ab 10
grobes Höchstalter: ca. 40
Tragezeit: 7 Monate
Anzahl der Welpen in einem Wurf: 1 - 3 Foshân (Junge)

Geschichte

Das erste Mal traten die Mazauk-hai 2475 D.Z., also vor etwa 500 Jahren, bei der Eroberung Osgiliaths und Ithiliens in Erscheinung. Die Tatsache, dass diese neue Zucht tagsüber, von der Sonne völlig unbehelligt, kämpfen konnte, traf die Verteidiger absolut unvorbereitet und so vermochten die Mazauk-hai dort sogleich das Schlachtenglück zu ihren Gunsten zu wenden.

Es heißt jedoch, dass das Wissen um ihre Zuchtmethode noch viel älter sei. In der Dushgoi geht unter einigen wenigen Weisen das Gerücht, schon Morgoth habe Mittel und Wege gekannt, Menschen mit Orks zu kreuzen, um eine ähnliche Kriegsbrut zu schaffen.

Zunächst stellten die Mazauk-hai aber eine enorme Seltenheit dar. Jahrhunderte wurde in Dol Guldur daran gearbeitet, sie noch robuster und effektiver zu machen. Nur in wirklich wichtigen Schlachten stellte der Shakhbûrz ihre Fähigkeiten auf die Probe, so zum Beispiel bei der Besetzung Ronkbûrzums 2480 D.Z. und bei mehreren Kriegszügen in Eriador um 2740 D.Z.

Etwa im Jahre 2800 D.Z. war die Zahl der Mazauk-hai derart angewachsen, dass erstmals eine eigene, nur mit Mazauk-hai besetzte Piztor  aufgestellt werden konnte. Diese wurde nach Süden entsandt und verheerte gemeinsam mit - vor dem Rachekrieg der Zwerge geflüchteten - anderen Orks aus dem Nebelgebirge Rohan. Auch in Murdur trieb man die Zucht der Mazauk-hai nun voran. Mehrere der Nazgûl erhielten den Befehl, Brutstätten im gesamten Reich aufzubauen, um die Armee dauerhaft mit den Kriegszüchtungen zu versorgen. Durch die Magie der Neun gelang es, die Tragzeit der Mazauk-lob massiv zu verringern und die Geburtenrate dadurch enorm zu steigern. 2901, als ein riesiges Heer Murdurs erneut in Ithilien einfiel, wurden bereits mehrere Piztoru durch Mazauk-hai gestellt.

Dieser Tage stehen die Mazauk-hai kurz davor, zu der wichtigsten Rasse innerhalb des Gund Piztor aufzusteigen. Andere Zuchten wurden ihrer gegenüber vernachlässigt, mancherorts sogar völlig eingestellt. Zahlenmäßig sind sie den kleineren Rassen, allein schon wegen der niedrigeren Geburtenrate, natürlich weiterhin weit unterlegen, doch dominieren sie in den meisten gemischten Einheiten das untere und mittlere Heergefüge.

Besonders an den Orten Murdurs, denen man einen hohen militärischen oder religiösen Stellenwert beimisst, ist der Ang Durgrat bemüht, vorwiegend Mazauk-hai einzusetzen. So bestehen etwa wichtige Teile der Ranmat-Piztor aus Mazauk-hai. In Lugbûrz sind mehrere reinrassige Mazauk-Einheiten stationiert und die Besatzung des Morannon wird seit mehreren Hîsht-Dûmpu fast nur noch mit Angehörigen dieser Rasse aufgefüllt.


Selbstbild

Nicht zuletzt durch ihre körperlichen Vorzüge gegenüber allen anderen Orkrassen sehen sich die meisten Mazauk-hai diesen gegenüber als überlegen oder sogar weisungsbefugt an. Neben dem Recht des Stärkeren akzeptieren sie jedoch auch die im Gund Piztor vorherrschende Hierarchie. Fast die gesamte Rasse entstammt streng kontrollierten Zuchtstätten und ist von früh auf, an das Gehorchen gewöhnt. So verrichten viele Mazauk-hai mit großer Selbstverständlichkeit ihr kriegerisches Handwerk, ohne es genauer zu hinterfragen oder mehr als notwendig darüber nachzudenken. Das ist auch ein Grund dafür, dass man sie kaum in höheren Pizgoth-Rängen findet.


"Wir sind die Bâlum mâzaz des Shakhbûrz, die Herren der Goth-hai, die vollendete Krone der Uruk. In vorderster Front werden wir in seinem Namen den Fitgnau erringen, ob es Tag ist oder Nacht. Alles Dagewesene ist nur ein schaler Abglanz unserer Macht. Unsere unverwüstlichen Leiber sind der Stahl Murdurs. Unsere Brut ist Perfektion. Wir sind SEIN Meisterwerk. SEIN Mazauk ist der unsrige. Und wir tragen ihn mit Stolz auf unseren Schultern in die Welt."

Gûlshaûk, Shatraug-Pizbûr aus der Dushgoi

"Der Shakhbûrz hat uns geschaffen, doch der Mazauk hat uns unseren Platz gewiesen. Wir sind diejenigen, die die Dreksarbeit machen müssen. Feigheit kannst du dir als einer unserer Brut nicht leisten, denn mit ihren Mazauk-hai steht und fällt der Erfolg der Truppe. Darum werden wir auch niemals Ruhe finden und auf ewig von Schlacht zu Schlacht geschickt werden. Der Lohn? Außer dem bisschen Silber kann man nur hoffen, dass es stimmt, was der Frûmgrat über den Fitgnau sagt..."

Narmokh, Pizgal und Veteran vieler Schlachten, zu seinem Enkel


"Nur durch das Blut der Feinde zu waten kann den Hunger stillen, den der Shakhbûrz mir mit auf den Weg gegeben hat. Es ist der Hunger zu töten, der Hunger immer wieder die Macht meiner Rasse zu beweisen. So hat er die Mazauk-hai gemacht. Wir sind sein Werkzeug – und dafür bin ich dankbar."

Blozthak, Pizurklob und Nadak burûrz ('schwere Infanteristin') aus Udûn

Verbreitung

Ort

Vorkommen

eigene Zucht?

Bemerkungen

Lugbûrz

häufig

ja

Dol Guldur

mittel

ja

Die ersten Mazauk-hai stammten von hier.

Udûn

häufig

diverse

"Keimzelle" der Mazauk-hai

Gorgoroth

mittel

einige

Doraz-Mor

vorwiegend

ja

Dushgoi

mittel

mehrere

meist in der Garnison, viele Zuchtstätten

Nûrn

eher wenige

vereinzelte

häufig Aufseher oder hochrangige Veteranen, keine Zuchten des Gund Piztor

Cirith-Ungol

mittel

nein

Rest-Murdur

mittel, zunehmend

diverse

einige große Zuchtstätten, die das Militär direkt "beliefern"

Ronkbûrzum

eher wenige

nein

ausschließlich stationierte Truppen

Uruk-Goi

selten

nein

Gundabad

sehr selten

nein

Rest-Nebelgebirge

sehr selten

nein

in wenigen kleinen Außenposten, hauptsächtlich aber Deserteure

Taubûrz

fast keine

nein

ehem. Angmar

fast keine

nein


zum diskutieren im Forum hier klicken

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.